Engagement zeigen & Mitglied werden

Die diesjährige Verleihung der Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege findet am 3. Dezember 2020 in Bad Nauheim statt.

Erfahren Sie mehr
nach oben
Klare Vorteile für alle:
Durch schnelles Finden eines tragfähigen Pflegearrangements, können Beschäftigte sich besser auf Ihre Berufstätigkeit konzentrieren.
Für den Arbeitgeber bedeutet dies ein niedrigeren Krankenstand, eine engere Bindung sowie die Stärkung des Images.

Erfahren,
worum es geht

Immer mehr Beschäftigte müssen sich um die Pflege von Angehörigen kümmern. Arbeitgeber können sie dabei unterstützen – und das Unternehmen oder die Organisation dadurch stärken.

Erfahren Sie mehr
„Beruf und Pflege vereinbaren – die hessische Initiative“ unterstützt insbesondere
kleine und mittlere Unternehmen sowie Organisationen dabei, Beruf und Pflege für ihre Beschäftigten besser vereinbar zu gestalten.

Sehen,
wie es geht

Lösungsorientiert und individuell sind die Angebote, mit denen Unternehmen und Organisationen ihre pflegenden Mitarbeiter unterstützen.

Erfahren Sie mehr

Bei uns steht der Mensch an erster Stelle.

Rita Gerlach-Schwiersch

Inhaberin

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist bereits fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Auch die Pflege von Angehörigen soll kein Tabu sein. Wir wollen unseren Mitarbeitern unterstützend zur Seite stehen und gemeinsam individuelle Lösungen finden.

Anette Dürer

Akademieleiterin (Prokuristin)

Wir sind eine große Familie, nur als Team gemeinsam sind wir stark. D.h. für uns nicht nur im Betrieb sondern auch bei Problemen und schwierigen Situationen in der Familie eine helfende Hand zu bieten.

Benjamin Reps

Friseurmeister/ Inhaber

Für den Kreis Offenbach als Arbeitgeber hat Familienfreundlichkeit hohe Priorität. Schon 2008 wurden wir für das Audit ‚berufundfamilie‘ zertifiziert, 2013 sind wir dem Unternehmensnetzwerk ‚Erfolgsfaktor Familie‘ beigetreten. Damit haben annähernd 1000 Beschäftigte die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit so zu gestalten, dass die Betreuung von Angehörigen möglich ist. Die bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf schafft die Voraussetzung dafür, dass ältere Menschen so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können und ihnen damit ein wesentliches Stück Lebensqualität erhalten bleibt.

Oliver Quilling

Landrat

Immer mehr Beschäftigte in Handwerksbetrieben, auch die Unternehmer selbst, stehen vor der Her-ausforderung, den Spagat zwischen Beruf und Pflege zu schaffen. Da fast dreiviertel aller Handwerksbetriebe familiengeführt sind, bin ich sehr optimistisch, dass wir auch beim Thema Pflege auf die Flexibilität und Sensibilität der Unternehmen bauen können. Als Handwerkskammer Wiesbaden setzen wir uns für geeignete Rahmenbedingungen für unsere Mitgliedsbetriebe ein. Als Kammer sind wir auch selbst Arbeitgeber und sehen unsere Verpflichtung. So bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern z. B. die Teilnahme an Kompetenztrainings an, in denen praktische Hilfen für den Pflegealltag angeboten werden.

Bernhard Mundschenk

Hauptgeschäftsführer

Die privaten Belange der Arbeitnehmer im familiären Umfeld treten zunehmend auch in den Fokus des Arbeitgebers.
Nur ein Arbeitnehmer, der sich bei seinen Problemen verstanden und unterstützt sieht, kann seinen betrieblichen Aufgaben dauerhaft erfolgreich nachkommen.

Henning Graf von Kanitz

Geschäftsführer

Über die langjährigen Erfahrungen mit Gleit- und Teilzeit hinaus, bieten wir seit 2017 Mobiles Arbeiten und Sabbaticals an. Damit haben wir die Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nochmals deutlich erweitert und gehen auf freiwilliger Basis gerne über die gesetzlichen und tarifvertraglichen Regelungen hinaus.

Stefan Müller

Personalleiter CPT Group GmbH Standorte Bebra/Mühlhausen und Dortmund

Gerade im Hinblick auf den demografischen Wandel und insbesondere der besonderen Aufgaben, die der öffentliche Dienst für die Bürgerinnen und Bürger zu erfüllen hat, ist es für mich von hoher Relevanz, dass unsere Kolleginnen und Kollegen ihre hohe Motivation und Einsatzbereitschaft behalten.
Dazu gehört für mich in erster Linie im Innenministerium Rahmenbedingungen und Strukturen zu schaffen, die es denjenigen unter uns, die neben ihrer Tätigkeit bei uns, Verantwortung für pflegebedürftige Angehörige übernehmen, ermöglichen beide Herausforderungen zu meistern. Hierzu haben wir eine Vielzahl von Maßnahmen, von der Telearbeit bis zur Personalberatung in schwierigen persönlichen Lagen etabliert, um unsere Kolleginnen und Kollegen in Pflegeverantwortung zu unterstützen.

Peter Beuth

Hessischer Minister des Innern und für Sport

Setzen Sie ein Zeichen:
Die Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege haben schon viele Unternehmen und Organisationen unterzeichnet.

Lösungsansätze
kennenlernen

Erfahren Sie mehr
nach oben
Von flexibler Arbeitszeit bis zum Kompetenztraining –
es gibt viele in der Praxis erprobte Maßnahmen, um Beruf und Pflege zu vereinbaren.